Seit etwas über einem halben Jahr erproben die am 4. Euregionalen Qualitäts- und Transparenzsiegel teilnehmenden Krankenhäuser das niederländische Ausbruchs-Frühwarnsystem SO-ZI/AMR1 im Pilotprojekt EOWAR2. Nach der Anfangsphase kamen am 15. November 2018 insgesamt 27 Vertreterinnen und Vertreter der Krankenhäuser zu einem ersten Erfahrungsaustausch zusammen. Vorträge von Frau Dr. van Alphen vom Universitätsklinikum Maastricht und Herrn Prof. Mellmann vom Universitätsklinikum Münster erlaubten den Teilnehmerinnen und Teilnehmern den Umgang mit VRE-Ausbrüchen in den Niederlanden und in Deutschland zu vergleichen, sowie das SO-ZI/AMR in das niederländische Ausbruchsmanagement einzuordnen. Mit regem Interesse verfolgte das Plenum auch die Einblicke, die Frau Dr. Kolbe-Busch vom Universitätsklinikum Düsseldorf in das Management von MRSA- und MRGN-Ausbrüchen gewährte. Die durch die Vorträge angeregte Diskussionsbereitschaft belebte den anschließenden internen Austausch. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer berichteten von den Vorteilen, die sie in EOWAR sehen und auch den Hürden, die individuell sehr unterschiedlich sind. Aus der konstruktiven Diskussion heraus wurden Ideen entwickelt, wie diese abgebaut werden können, aber auch Anregungen für die Weiterentwicklung des Projekts und die Anpassung an die Gegebenheiten in Deutschland.

Die größten Hindernisse konnten während der Veranstaltung beseitigt werden, sodass das Pilotprojekt voraussichtlich erfolgreich abgeschlossen werden kann.

1 SO-ZI/AMR – SignaleringsOverleg ZiekenhuisInfecties en AntiMicrobiële Resistente
2 EOWAR – Early Outbreak Warning