Zum sechsten Halbjahrestreffen des INTERREG V A Projekts „EurHealth-1Health“ trafen sich die Projektpartner am 8. Mai 2019 in Garrel. Die rund 60 Teilnehmer wurden zunächst vom Projektleiterteam, Prof. Dr. Alex W. Friedrich und Dr. Corinna Glasner über den aktuellen Entwicklungsstand des Projekts sowie anschließend von Annette Dwars, vom Projekt Management Office, über den finanziellen Verlauf des Projekts informiert.

Während des Keynote-Vortrags berichtete Prof. Dr. Jan Kluytmans über das INTERREG-Projekt i41Health, ein niederländisch-belgisches Projekt, bei dem das Vorhandensein und die Verbreitung von antibiotikaresistenten Bakterien in Pflegeeinrichtungen, Kindertagesstätten und in der Tierhaltung in der flämisch-niederländischen Grenzregion deutlich gemacht wird.

Am Nachmittag beantworteten die Projektpartner anhand ihrer mitgebrachten Poster erstens die Frage nach ihrer wichtigsten Aktivität bzw. dem besten bis jetzt erzielten Ergebnis oder der wichtigsten erlangten Erkenntnis in diesem Projekt. Und zweitens wurde besprochen, welche Herausforderungen es für die Projektpartner im Rahmen ihrer noch geplanten Aktivitäten gibt, die bis zum Ende des Projekts gelöst werden sollen. Zentral stand dabei die Frage, welches Know-how, welche Expertise hierfür notwendig ist. Aus diesen Fragestellungen ergaben sich angeregte Diskussionen und interessante Gespräche, die fortgesetzt werden konnten, während das Steering Committee und das Scientific Advisory Board unter Leitung von Prof. Friedrich und Dr. Glasner weitertagten.

Den Ausklang des Treffens bildete das gemeinsame Netzwerk-Abendessen, zu dem auch diesmal wieder Gäste des Schwesterprojekts „health-i-care“ angereist waren. Am nächsten Tag fand das sechste Innovationsforum dieses Projekts statt.