Projektpartner

Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

Ammerländer Heerstr. 114-118

D – 26111 Oldenburg

Website: Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

Was tun wir?

Die Carl von Ossietzky Universität wurde 1973 gegründet. Damit gehört sie zu den jungen Hochschulen Deutschlands. Ihr Ziel ist es, Antworten zu finden auf die großen Fragen der Gesellschaft im 21. Jahrhundert – mit interdisziplinärer Spitzenforschung und Lehre.
Die Wege auf dem Oldenburger Campus sind kurz: WissenschaftlerInnen und VerwaltungsmitarbeiterInnen der Universität arbeiten Hand in Hand und fächerübergreifend. Die Universität hat Sonderforschungsbereiche, Forschergruppen und deutsche sowie europäische Exzellenzcluster.
Die Universität arbeitet eng mit mehr als 200 Hochschulen weltweit zusammen. Außerdem ist sie mit außeruniversitären Institutionen in Forschung, Bildung, Kultur und Wirtschaft verbunden. Mehr als 13.700 Studierende bereitet die Universität auf das Berufsleben vor. Das Spektrum an Disziplinen reicht von den Sprach-, Kultur- und Geisteswissenschaften über die Erziehungs-, Kunst- und Musikwissenschaften, die Wirtschafts- und Sozialwissenschaften bis hin zu Mathematik, Informatik, den Natur- sowie den im Jahr 2012 gegründeten Medizin- und Gesundheitswissenschaften.

Was tun wir im Rahmen des Projekts?

Ziel des Projektes ist, ein Strategiekonzepts sowie einen Strukturplan zu konzeptionieren, der Ausbildungsangebote im Fachkontext von Hygienefachkräfte auf euregionaler Ebene (weiter-) entwickelt. Zu diesem Zwecke werden folgende Teilziele entsprechend des genannten Umsetzungs-Zeithorizontes verfolgt:

  • Kurzfristig: bestehende Angebote (z.B. BA, MA und PhD sowie Weiterbildung) in Hinblick auf deren Synchronisierungspotenziale analysieren und Schnittstellen(anrechnungs)angebote vorschlagen.
  • Mittelfristig: eine Trendanalyse für zukünftige Herausforderungen des Handlungsfeldes von Hygienefachkräften durchgühren und entsprechende Lehr-Lern-Felder benennen.
  • Langfristig: basierend auf (1) und (2) ein grenzüberschreitendes (Teil-)Aus-/Weiterbildungsangebot zur Hygienefachkraft konzipieren und mit Experten auf Ebene von Wissenschaft, Wirtschaft und Politik diskutieren. In das Konzept fließen Erkenntnisse aus den Praxiserprobungen im Rahmen des Schwesterprojektes health-i- care ein.

Universität Oldenburg

Kontaktpersonen

 Prof. Dr. Gregor Theilmeier
T +49.(0)441.798-0
gregor.theilmeier@uol.de
Prof. Dr. Stephanie Birkner
T +49.(0)441.798.4567
stephanie.birkner@uol.de

Das Projekt wird im Rahmen des INTERREG-Programms Deutschland-Nederland durchgeführt und finanziell unterstützt von |
Het project wordt gefinancierd in het kader van het INTERREG-programma Duitsland-Nederland uitgevoerd en financieel ondersteund door: