Die gemeinsam mit dem Niedersächsischen Landesgesundheitsamt (NLGA) konzipierte Fortbildungsveranstaltung „Antibiotika-Verbrauchssurveillance & Antibiotic Stewardship: Was muss der ÖGD wissen?“ fand erstmalig am 12.07.2017 im Landeszentrum Gesundheit NRW in Münster statt. Die große Teilnehmerzahl aus dem öffentlichen Gesundheitsdienst aus ganz Nordrhein-Westfalen und zahlreiche positiven Rückmeldungen bestätigten die Aktualität und Praxisrelevanz dieser Themen.

Ziel der Fortbildungsveranstaltung war es, einen praxisorientieren Überblick über die relevanten Themengebiete zu geben, um damit die von den Krankenhäusern zur Verfügung gestellten Daten kritisch zu hinterfragen und beurteilen zu können. Im Mittelpunkt standen dazu die Möglichkeiten der Bewertung der Antibiotika-Verbrauchssurveillance (AVS) und der wichtigsten Elemente des Antibiotic Stewardship (ABS).

Fortbildung zur Antibiotika-Verbrauchssurveillance für den ÖGD | © Bild: LZG.NRW

Die Referentinnen und Referenten freuen sich über den Erfolg der Veranstaltung: Dagmar Horn (Universitätsklinikum Münster), Dr. Birgitta Schweickert (Robert Koch-Institut), Priv.-Doz. Dr. Robin Köck (Institut für Krankenhaushygiene, Oldenburg), Dr. Inka Daniels-Haardt (Fachbereichsleiterin Gesundheitsschutz, Gesundheitsförderung, LZG.NRW), Prof. Dr. Martin Smollich (Fachgruppe Infektiologie und Hygiene, LZG.NRW), Dr. Carolin Knorr (Taskforce für Verbraucherschutz, Niedersächsisches Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit) (nicht im Bild) [© Bild: LZG.NRW]. [Agenda zum Download]