„Sie sind die erste kontrollierende Instanz.“ Diese Botschaft bildete den Kern der Vorbereitung der Gesundheitsämter auf ihre Rolle als Auditoren für das 4. Euregionale Qualitätssiegel. In einem interaktiven Workshop am 15. Mai 2018 im LZG.NRW wurden neun Vertreterinnen und Vertretern aus den teilnehmenden Kreisen und der kreisfreien Stadt der EUREGIO Gronaus-Enschede die Qualitätsziele des Siegels näher gebracht.

Der Fokus lag dabei auf den Details und der Bewertung besonders herausfordernder Qualitätsziele, wie beispielsweise „Antibiotic Stewardship“, „Datenaustausch“ und das Ausbruchs-Frühwarnsystem „EOWAR – Early Outbreak Warning“. Ausgehend von entworfenen Negativbeispielen und Fallbeispielen entstand eine angeregte Diskussion in der viele Fragen aufgeworfen wurden, die bereits im Verlauf der Schulung geklärt werden konnten. Darauf aufbauend kann nun ein Fragen- und Antwortkatalog erstellt werden, um die Qualitätsziele noch einmal zu verdeutlichen.

Mit umfassenden Informationen ausgestattet und einem deutlicheren Bild ihrer Funktion in dem Siegelprozess, konnte die Schulung der Gesundheitsämter erfolgreich abgeschlossen werden.