Am Mittwoch, 16. Mai 2018, hat das vierte Projektpartner-Treffen des INTERREG V A Projekts „EurHealth-1Health“ stattgefunden. Diesmal traf sich der Leadpartner in Ratingen mit allen am Projekt beteiligten Partnerorganisationen. Die mehr als 50 Teilnehmer wurden vom Projektleiterteam, Prof. Dr. Alex W. Friedrich und Dr. Corinna Glasner über den aktuellen Entwicklungsstand des Projekts informiert.
Nachdem Annette Dwars, vom Projekt Management Office, einen Überblick über den finanziellen Sachstand gegeben hatte, konnten sieben Projektpartner in kurzen Pitches ihre bisherigen und aktuellen Ergebnisse präsentieren. Im Einzelnen waren dies: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt, Universitätsklinikum Münster, Universiteit Twente, Rijksinstituut voor Volksgezondheid en Milieu, Landeszentrum für Gesundheit NRW, Universität Oldenburg und Universitair Medisch Centrum Groningen.

Am Nachmittag stellte Prof. Friedrich den Gästen die „Aletta Jacobs School of Public Health“ aus Groningen vor, die eine gemeinsame Initiative der Universität Groningen und dem Universitätsklinikum Groningen ist. Aufbauend auf fundierter wissenschaftlicher Forschung wird hier Wissen und Expertise zum gesunden Älterwerden weitergegeben durch Ausbildung, Beratung und integrierte Zusammenarbeit. Der Startschuss für die „Aletta Jacobs School of Public Health“ hat am 15. März diesen Jahres stattgefunden.

Danach fand ein Workshop zu den Arbeitspaketen des Projekts statt. Dabei saßen bzw. standen sich jeweils zwei Personen in der Speed-Date Methode gegenüber und tauschten sich untereinander für jeweils fünf Minuten über sich und ihre Projektaktivitäten aus. Dabei spielte auch das Kennenlernen neuer Kollegen eine wichtige Rolle. Außerdem konnten die anwesenden Steering Committee und Scientific Advisory Board Mitglieder sich auf diese Weise zusätzlich über das Projekt informieren und direkt wichtigen Input liefern.

Während das Steering Committee und das Scientific Advisory Board am späten Nachmittag unter Leitung von Prof. Friedrich und Dr. Glasner weitertagten, hatten die restlichen Projektpartner die Möglichkeit, sich bei einem kulturellen Aperitif in lockerer Atmosphäre weiter zu unterhalten. Dabei wurden sie von Reinhard Wolff auf amüsante Weise auf sprachliche Fettnäpfchen hingewiesen, die in der Kommunikation zwischen Deutschen und Niederländern zu teilweise belustigenden Missverständnissen führen können. Den Abschluss fand das Treffen bei einem gemeinsamen Abendessen, zu dem auch diesmal wieder Gäste des Schwesterprojekts „health-i-care“ angereist waren. Am Folgetag fand das vierte Innovationsforum dieses Projekts in Duisburg statt.

Zusätzliche Informationen – bitte beachten:

  • Das nächste Projekttreffen wird am Dienstag, 27. November 2018, stattfinden. Der Veranstaltungsort wird noch bekannt gegeben.
  • Die Präsentationen des vierten Projektpartner-Treffens werden im Login-Bereich der Website für Sie bereitgestellt.
  • Bitte teilen Sie uns Ihre Veranstaltungen, die Sie im Rahmen des Projekts organisieren rechtzeitig mit, so dass wir Sie auf unserer Projektwebsite veröffentlichen können.
  • Verwenden Sie für Ihre Veranstaltungen gerne auch die Plattform „Meet your Twin“ (www.meetyourtwin.eu)